22.11.2017 - Gebratenes Dorschfilet auf Selleriecreme und geschmorten Pilzen mit karamellisiertem Ingwer und Estragon

Der Knollensellerie und fast jede Pilzart sind eine hervorragende Kombination. Warum ist das eigentlich so?
Das im Erscheinungsbild eher plump und erdig wirkende Knollengemüse hat nach dem Wasch-, Schäl- und Garprozess eine liebliche, süße und nussige Note. Der auf dunklen Waldböden entstandene Pilz wirkt mit seinem eher herben, leicht bitteren und würzigen Geschmack als perfektes Gegenstück zu dem Doldenblütler. Ist jetzt noch eine mittels Zitronensaft, oder Rotweinessig parfümierte Säure im Spiel, dann kann man kaum mehr an eine bessere Symbiose denken.
Naja, vielleicht doch, aber jetzt eben nicht und damit basta!!

Karamellisiert entfaltet der Ingwer seinen Geschmack in einem sehr interessanten Ausmaß. Mitwirkend führt der Estragon der Heilwurzel eine intensivere Schärfe zu, wobei der Honig, mit welchem die Arzneipflanze geröstet wurde, dem Ganzen wieder eine erträgliche Balance liefert.
Man kann sagen, es liegt wieder in der Waage, und nach Estragon schmeckt es auch.

Was noch?
Ach ja, der Fisch. Dem Fisch werden die Gräten entfernt, um den Gast beim Essen bei Laune zu halten.

Auf Euer Kommen freut sich Felix jun.