13.09.2017 - Rahmzunge mit Erbsenpüree und roter Rübe

Back to the roots:
Angefangen hat die Mittwochnacht durch einen Zufall. Die Geschichte begann am 16. Jänner 2013, als ein Freund der Familie den Wunsch äußerte, wieder einmal Beuschel mit Knödel serviert zu bekommen.
Dieser Wunsch folgte auf seine Aussage, dass er dies schon lange nicht mehr gegessen hatte und dass es auch schon lange nicht mehr auf der Menükarte zu finden war.

Also: Challenge accepted!

Um welchen Tag es sich handeln würde, war dem Besagten egal, doch kristallisierte sich der Mittwoch heraus, weil am Montag beim Fleischhauer der Schlachttag ist und so dem Koch die notwendiger Vorbereitungsphase eingeräumt werden konnte.
Ob man jetzt für eine, zwei, oder sogar vier Personen ein Beuschel kocht, ist fast dieselbe Arbeit, als würde man dies für vierzig begeisterte RaritätenspeiserInnen anbieten.
Dadurch entstand die Idee, diese Beuschelaktion im Internet kund zu tun und da der Einfallsreichtum nicht sehr ausgeprägt war, und es sich um einen Mittwochabend handelte, war die Abänderung von Abend auf Nacht ja schon fast eine Sensationelle.

Die Überlegung bestand darin, dass Gerichte, die noch nie, oder schon lange nicht mehr auf der Speisekarte waren zu verkosten seien.
Nachdem der oben genannte Verantwortliche für die mittlerweile immer noch bestehende Mittwochnacht die Frage äußerte, was es denn nächste Woche gäbe, kam der Stein ins Rollen und so entstand die fortlaufende lukullische Abendveranstaltung, "Mittwochnacht beim Sommerwirt".

Herzlichen Dank an Berthold Geritzer.

Auf Euer Kommen freut sich Felix jun.