11.10.2017 - Gerollter Vanillerostbraten mit Erdäpfel-Speck-Dalken und mariniertem Eisbergsalat

In manchen Gegenden Österreichs wurde Knoblauch früher auch als „Vanille des armen Mannes“ bezeichnet, da die echte Vanille aufgrund ihres Preises nur den obersten Schichten zugänglich war. Der damals entstandene, sogenannte Vanillerostbraten, der sich zu einem auch heute weit verbreiteten Standardgericht der Wiener Rindfleischküche entwickelte, wird daher, entgegen seines Namens, nicht mit Vanille, sondern mit Knoblauch zubereitet.

Was für eine Persiflage für den unwissenden Konsumenten!

Dalken sind eine typische Mehlspeise, die aus der böhmischen Küche stammt. Diese Hefeteigküchlein werden in einen speziellen Pfanne im Schweineschmalz beidseitig gebacken und meist mit Powidl, Mohn und Butter bestrichen. Eigentlich sind diese Germtascherl also nur eine Abwandlung, bzw. eine Verkleinerung der uns auf Schihütten präsentierten Germknödel.

Immer das Gleiche: Nimm ein Gericht, stell es auf den Kopf, verwende statt einer Beilage eine fast idente und gib dem Kind einen neuen Namen.

Warum heißt denn dieser Salat nur Eisberg?
Eine Hypothese: Wenn der Salatkopf im Wasser schwimmt, dann ragen nur zehn Prozent über der Wasseroberfläche heraus und die restlichen neunzig sind unter dem Spiegel.
Vielleicht ist diese Vermutung aber auch nur eine nette Geschichte.

Auf Euer Kommen freut sich Felix jun.