08.08.2018 - Gebratenes Hechtfilet auf cremigen Zuckererbsenschoten und geröstetem Erdäpfelschmarren mit Radieschenvinaigrette und gewürzter Ingwerreduktion

Das Wetter ist fantastisch für Besuche am Badeteich und in klimatisierten Räumen, doch macht uns dies zur Zeit für deftige Mahlzeiten wie Beuschel und Bruckfleisch einen Strich durch die Rechnung. Ideal für diese klimatischen Verhältnisse sind dann doch eher leichte Speisen wie zum Beispiel dieses.

Die Erbsenschoten werden scharf mit Zwiebel und Knoblauch angebraten und bekommen anschließend eine Glasur aus Weißwein und Zitronensaft.

Auf den Erdäpfelsockel wird der Hecht gesetzt, welcher ausschließlich auf seiner Hautseite gebraten wird. Der Fisch kann am Weg zum Gast durch seine Eigenhitze fertig schmoren und präsentiert dadurch seine ganze Qualität in der Textur mit knuspriger Haut und saftigem Fleisch.
Sollten die Kellner noch eine Ehrenrunde drehen, dann kommt es das daher, dass der Gast zu nahe an der Küche sitzt und der Fisch noch nicht fertig ist.

Die Radieschen und der Ingwer bekommen zusätzliche Unterstützung von Rettich und Paprika. Wie eine Vinaigrette wirkt dieser "Salat" nicht nur sehr erfrischend bei diesen Temperaturen, sondern passt sich auch hervorragend den restlichen Zutaten an.

Auf Euer Kommen freut sich Felix jun.