03.10.2018 - Toskanisches Hirschragout mit Wurzelgemüse und Sauerrahm-Brettlnockerl

Fühlen Sie sich wie im Backstagebereich und genießen Sie einen kurzen Einblick in den organisatorischen Ablauf für eine Mittwochnacht:

Das Wichtigste vorweg ist es einmal, sich eine brauchbare Idee für die kulinarische Umsetzung der Mittwochnacht auszudenken.
Seit Beginn dieser Veranstaltung gab es noch keine Wiederholung in der Gerichtgestaltung. Dadurch ist dieser erste Punkt mittlerweile eine der größeren Herausforderungen.
Nach erledigtem Einkauf der Produkte wird der Teller bereits gedanklich angerichtet und dann beginnt die Vorbereitung der einzelnen Komponenten. Eigentlich ist es der Plan, die Bekanntgabe der lukullischen Hardware am Montag derselben Woche zu erfüllen, doch gilt es hierbei manchmal die Spannung der Gäste auf Grund der fehlenden Zutaten noch bis Dienstag auf die Probe zu stellen.
Manchmal wird es auch noch ein bisschen später.
Am Mittwoch beginnt der einfache Part, denn es muss nur mehr gekocht werden.
Kurz vor Beginn wird ein Probeteller angerichtet. Dieser dient für visuelles und geschmackliches Verständnis für die Kellner, um dem Gast diese Erfahrung bei Bedarf erklären zu können.
Die Texte werden meist innerhalb von fünfzehn Minuten geschrieben, daher ist es unumgänglich, diesen Korrekturlesen zu lassen.
Hierfür kommt jede Woche der liebe Thomas zum Handkuss und dafür möchten wir uns an dieser Stelle einmal öffentlich herzlich bedanken.

Ach ja, es gibt Hirsch. Dieser wurde im Marchfeld geschossen und nach Tante Helis toskanischem Rezept interpretiert.

Auf Euer Kommen freut sich Felix jun.